Abstracts

144. ZAEN-Kongress 2023

SEM-027
Mohamad Adam

Erfolgreiche Faszienbehandlung bei Long-COVID

Samstag, 18.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Erschöpfung, Fatigue, Dyspnoe, Schwindel, Herzstolpern, Beklemmungsgefühl, Konzentrationsstörung sind nur einige der bekannten Long-COVID Symptome. Eine Hauptursache hierfür kann im Thorax liegen, da die Organfaszien und die Kapillaren durch die COVID-19 Erkrankung angegriffen sind, was die freie Beweglichkeit des Mediastinums einschränkt. Diese müssen frei «gerubbelt werden”. Mit Ölen und anderen Hilfsmethoden wird dieser neuen Erkrankung begegnet, damit die PatientInnen schnell wieder in den Arbeitsalltag geschickt werden können. Die Techniken werden bei diesem Kurs gegenseitig praktisch geübt, sodass jeder eine Therapie auch am eigenen Leib erfahren wird. Hierfür wird das Mediastinum auch mit Ölen faszial behandelt. Passende Kleidung (ggf. Wechselkleidung) beachten. Auch mit Schröpfköpfen (nicht obligatorisch) wird gearbeitet, so dass danach für ein paar Tage noch Flecken zu sehen sein könnten. Wir besprechen auch Indikationen und Kontraindikationen dieser Therapie und halten dies in der Gruppe ein. Passende Ratschläge im Umgang mit den PatientInnen auch nach der Behandlung und die passenden GOÄ-Ziffern runden den Kurs ab, um am Montag in der Praxis direkt mit der Therapie beginnen zu können.

SEM-035
Dr. med. Ananda Samir Chopra

Postvirale Erschöpfungssyndrome mit Ayurveda behandeln
Sonntag, 19.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Der Ayurveda ist ein umfassendes Medizinsystem mit einer eigenen wissenschaftlichen Systematik. Bei postviralen Erschöpfungssyndromen besteht aus ayurvedischer Sicht meist eine Imbalance der biologischen Kräfte des Organismus ebenso wie eine Störung der Stoffwechselkräfte. Voraussetzung für eine ayurvedische Behandlung ist zunächst eine Diagnose aus ayurvedischer Sicht. Dabei muss neben der spezifischen Krankheit insbesondere die jeweils individuelle Grundkonstitution des Menschen betrachtet werden. Auf dieser Grundlage werden dann individuelle Empfehlungen zu Ernährung und allgemeiner Lebensführung erarbeitet. Phytotherapeutische Arzneien, die ebenfalls individuell eingesetzt werden müssen, ebenso wie intensive ausleitende Therapieverfahren bilden weitere Bestandteile einer umfassenden ayurvedischen Behandlung. In diesem Seminar werden ayurvedische Vorgehensweisen bezüglich der Diagnose und Behandlung postviraler Erschöpfungssyndrome mittels Diätetik, Phytotherapie und ausleitenden Verfahren vorgestellt und anhand von Kasuistiken erläutert.

SEM-039
Dr. med. Ananda Samir Chopra

Bluthochdruck erfolgreich mit Ayurveda behandeln
Sonntag, 19.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

In der Praxis erweisen sich ayurvedische Behandlungsstrategien häufig als sehr wirksam in der Behandlung der essentiellen Hypertonie. Der Ayurveda ist ein umfassendes Medizinsystem mit einer eigenen wissenschaftlichen Systematik und Voraussetzung für jede Behandlung ist eine Diagnosestellung aus ayurvedischer Sicht. Dabei werden Krankheitssymptome ebenso betrachtet wie die jeweilige Grundkonstitution des Menschen. Auf dieser Grundlage erhält der Patient dann individuelle Empfehlungen zu Ernährung und allgemeiner Lebensführung. Individuell eingesetzte Phytotherapeutika und physikalische Behandlungen ebenso wie ausleitende Verfahren bilden weitere wichtige Bausteine in der ayurvedischen Behandlung des Bluthochdrucks. In diesem Seminar werden ayurvedische Prinzipien der Diagnose und Therapie bei der Behandlung der essentiellen Hypertonie vorgestellt und anhand von Kasuistiken erläutert.

SEM-029
Nina Effenberg

Waldtherapie – Der Wald als Co-Therapeut
Samstag, 18.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Unsere Wälder haben vielfältige Funktionen. Es wird von Nutz- und Schutzwäldern gesprochen. Die Erholungsfunktion ist wichtig, darüber hinaus tritt eine therapeutische Bedeutung in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus.
In vielen Regionen der Welt gibt es sehr lange Traditionen, die gesundheitsfördernden Wirkungen von Wäldern zu nutzen. Nicht erst die in den 1980er Jahren in Japan entstandenen Waldtherapie-Zentren konnten die therapeutischen Wirkungen belegen, aber sie brachten dem – an mancher Stelle belächelten – Waldbaden deutlich mehr internationale Aufmerksamkeit.
Es ist richtig und wichtig, dass Kriterien für die Durchführung und Leitung von therapeutisch intervenierenden Waldbade-Gruppen definiert werden. Der Aufenthalt sollte für die Teilnehmenden sicher und wohltuend sein und darf auch dem Wald und seinen Lebensformen keinen Schaden zufügen. Die Einen sprechen von Waldbaden, die Anderen von Waldtherapie in speziellen Kur- und Heilwäldern. Man kann Voraussetzungen, die einen Wald zu einem Therapiewald machen, benennen. Und doch ist jeder Wald ganz und gar einzigartig und kann gesundheitsfördernd wirken.
Nicht alle Menschen haben einen Wald oder gar einen Therapiewald vor der Haustüre – welche Möglichkeiten für kleine Wald- bzw. Natur-Auszeiten kann es auch im städtischen Umfeld geben?
Nach einem kleinen theoretischen Teil werden draußen achtsame, meditative und kreative Übungen praktisch angeboten.

SEM-032
Peter Emmrich

Dr. W.H. Schüßler – ein Therapiekonzept so aktuell wie nie
Sonntag, 19.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Weltweit werden seit fast 150 Jahren die Schüßler-Salze täglich zum Wohle der Patienten zum Einsatz gebracht. Hierbei handelt es sich um Mineralsalzverbindungen, die in solchen Konzentrationen verabreicht werden, die denen unsere Signalstoffen im Blut, sprich Hormonen, gleichkommen. Schüßler sein Credo war nur solche Mineralsalzverbindungen in sein Therapiesystem aufzunehmen, die auch in jedem lebendigen Organismus vorkommen. Professor Gustav von Bunge, ein deutsch-baltischer Physiologe, der später an der Universität Basel lehrte, lieferte die aktuellen Analysewerte, welche Schüßler dann berücksichtigte.
Die Universität Gießen promovierte Schüßler zum Dr. med. und ebenso lehrte dort ein genialer Chemiker mit Weltruf Professor Justus von Liebig. Berühmt wurde er durch die Schaffung eines Kunstdüngers namens „Superphosphat“, welcher in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Ernteerträge verbesserte und somit die Nahrungsversorgung der Bevölkerung sicherte.
Schüßler folgerte schlussendlich „Die Gesundheit der Zelle und damit des Körpers muss durch Decken des Mineralsalzverlustes wiederherzustellen sein.“ Das ist das Geheimnis seiner neu geschaffenen Therapie aus zwölf Mineralsalzen. Somit haben sich diese Mineralsalzverbindungen bis heute im Praxisalltag bei akuten und chronischen Zuständen bestens bewährt, auch bei einer Long- & Post-COVID-Erkrankung.

SEM-008
Dr. med. Wolfgang Etspüler

Integrative und alternative Therapie beim Prostatakarzinom

Donnerstag, 16.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Beurteilung der Situation des Patienten oder der Patientin, was kann er oder sie leisten, wie kann er oder sie sich ernähren und sportlich betreiben. Beurteilung und Berechnung des biologischen Alters. Begleitkrankheiten spielen oft eine entscheidende Rolle. Therapie phytotherapeutisch, orthomolekular, immunmodulatorisch, Misteltherapie, Hyperthermie, B17 Infusion, spezielle Diäten, Ozoneigenblut/Sauerstoff u.a. Umgang mit dem scharfen Schwert „intermittierende Antihormontherapie“ als Rettungsmittel für den alternativen Weg. Besonderheiten in der Palliativphase bei Knochenmetastasen werden betrachtet und das Spannungsfeld onkologisch-integrative ArztIn und klassische UrologIn diskutiert.

SEM-024
Dr. med. dent. Clemens Esser

„AnkerPressur“ Ankern neu auf den Punkt gebracht

Freitag, 17.3.2023 – 14:30 bis 18:00 Uhr

Wo und Wie können hypnotische Kommunikation und Akupunktur und NLP-Techniken einfach und effektiv in die Praxis integriert werden? Es soll schnell gehen, Zeit sparen, einfach zu erlernen und umzusetzen sein. Der Workshop richtet sich gleichermaßen an Neueinsteiger und den erfahrenen Anwender.

• Ein 5 Schritte Konzept zum gekonnten Umgang mit Angstpatienten.
Wirksame Interventionen, Körperkontakt, Körpersprache
• Worte die wirken. Ein Vorrat positiver Formulierungen hilft bei der praxisnahen Umsetzung
• Würger: in wenigen Minuten zu einer wirkungsvollen kurzfristigen Unterbrechung des Würgereflexes. Macht so eine schnelle Behandlung im Mund-Rachenraum möglich. Gut geeignet für alle die im Mund behandeln oder untersuchen, z.B. für Gastroenterologen, HNO oder Zahnärzte für intraorale Röntgenaufnahmen
• 10 Akupressur Punkte mit denen schnell erfolgreich gearbeitet werden kann.
• Notfall, Beruhigung, Angst, Schmerz, Beweglichkeit, Lampenfieber…
• AnkerPressur®: Hypnose und Akupressur vereint in einer Technik. Erleben und lernen, wie die Akupunkturpunkte noch wirksamer genutzt werden können.
• Demonstrationen und Übungen

Das Seminar liefert ein in der Praxis erprobtes Angstkonzept, welches sofort in der Praxis umgesetzt werden kann. Für die Praxis werden nützliche und wichtige Punkte aus der Lehre der Akupunktur ohne Nadeln geliefert. Das Verfahren ist die AnkerPressur®
Dieser Workshop bietet ein in der Praxis erprobtes Konzept zur Umsetzung und lädt zum Erfahrungsaustausch und Mitarbeit ein.

SEM-009
Hardy Gaus

Komplementäre Schmerztherapie
Donnerstag, 16.3.2023 – 9:30 bis 13:00 Uhr

In diesem Seminar werden verschiedene naturheilkundlich-komplementäre Methoden und Techniken der Schmerztherapie u.a. aus den Bereichen Akupunktur, Phytotherapie, Homöopathie, Orthomolekulare Medizin, Low-Level-Lasertherapie, Transkutane Nervenstimulation als Ergänzung oder Alternative zu allopathisch-pharmazeutischen Verfahren vorgestellt. Neben den Wirkmechanismen und Vorteilen werden auch die Grenzen dieser Therapiemethoden vor allem in Bezug zu unterschiedlichen Schmerzereignissen erläutert. Das Seminar ist für Medizin und Zahnmediziner gleichermaßen geeignet.

SEM-013
Hardy Gaus

Risikopotenzial Zahnheilkunde – weshalb Zahnbehandlungen krank machen können

Donnerstag, 16.3.2023 – 14:30 bis 18:00 Uhr

Die moderne Hightech-Zahnheilkunde ermöglicht ein strahlendes Lächeln ohne herausnehmbaren Zahnersatz bis ins hohe Alter. Dabei wird im Sinne einer systemisch-ganzheitlichen Betrachtungsweise viel zu wenig darauf geachtet, dass Behandlungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich ein nicht unerhebliches Gefahrenpotenzial für die Gesundheit des Menschen haben können. Neben Störfeldern durch z.B. tote Zähne, chronische Entzündungen, Narben, aber auch Implantate kann vor allem auch die Auswahl unverträglicher und stets körperfremder dentaler Materialien zur Entstehung gesundheitlicher Probleme und Erkrankungen beitragen. Darüber hinaus können durch unachtsames Umgehen mit der Bisslage bei der Füllungstherapie, bei prothetischen Versorgungen oder im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung orthopädische Probleme getriggert und verstärkt werden. Dieses Seminar soll die Gefahren im Einzelnen darstellen und mögliche Lösungsvorschläge für eine bessere Zahnheilkunde unter Berücksichtigung ganzheitlich systemischer Gesichtspunkte vorstellen. Das Seminar ist für Medizin und Zahnmediziner gleichermaßen geeignet.

SEM-034
Prof. Dr. rer. nat. Michael Keusgen

Phytotherapie zur Behandlung von Tumorerkrankungen – kritisch hinterfragt
Sonntag, 19.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

In der Phytotherapie gibt es wohl kaum ein Gebiet, welches so intensiv aber auch kontrovers diskutiert wird wie Tumortherapeutika. Beispielsweise hat die Mistel in unserem Kulturkreis eine lange Tradition und eine Bewertung der unterschiedlichen Präparate und deren Anwendung fällt nicht schwer. Schwierig wird es schon bei Arzneipflanzen, die uns vornehmlich aus dem asiatischen Raum erreicht haben, wie beispielsweise Curcuma und Weihrauch. In diesem Seminar sollen allgemeine Entscheidungskriterien vermittelt werden (welche Inhaltsstoffe können was bewirken, Bioverfügbarkeit, Nanopartikel, Art der Applikation) sowie eine Auswahl aktueller Arzneipflanzen erklärt und bewertet werden.

SEM-012
Kirsten Kossel

Selbstorganisatorische Körperreise – Aktivierung der Selbstheilungskräfte
Donnerstag, 16.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Die selbstorganisatorische Körperreise ist eine einfache, aber sehr effektive Methode um in individuellen Bildern Beschwerden zu symbolisieren und die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Gut geeignet zur Selbsthypnose oder leicht anzuwenden bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Das Seminar vermittelt einen Eindruck in die Technik durch Fallbeispiele und Demonstrationen.

SEM-015
Kirsten Kossel

Symbolisierung und Veränderung von Symptomen
Freitag, 17.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

In diesem Seminar wird deutlich, wie Symptome symbolisiert werden und durch die Aktivierung von Ressourcen verändert werden können. Eine einfache, hypnotherapeutische Technik, die sowohl im psychotherapeutischen Setting, als auch in der psychosomatischen und somatischen Medizin leicht anzuwenden ist. Lassen Sie sich durch Beispiele und Demonstrationen zeigen, wie diese einfache Technik bei fast allen Symptomen und Themen eingesetzt werden kann.

SEM-020
Dr. med. Martin Landenberger

Naturidentische Substitution von hormonellen Defiziten (Östradiol, Progesteron) bei Frauen und Männern – Einführung in die Methode Rimkus®
Freitag, 17.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Die Verabreichung von körperidentischen Hormonen zur weiblichen und männlichen Menopause wird vorgestellt. Die Erfolge dieser Behandlung zeigen die erhoffte Wirksamkeit und Nebenwirkungsfreiheit, die für eine Langzeitanwendung vorauszusetzen ist. Das Management einer Substitution mit körperidentischen Hormonen wird vorgestellt. Es ist als „Methode RIMKUS“ inzwischen in die Literatur eingegangen.
Entgiftungsstrategien/ Hormonrezeptoren-Blockade durch Schwermetalle?
Wie hängen toxische Belastungen mit Hormonstörungen zusammen?
• Wie kommen Östrogen-, Progesteron- und Testosteronmangel unter dauerhafter Stressbelastung zustande?
• Vorstellung der diversen Stressoren („Sargnägel“), die zu chronischen Erkrankungen führen können:
• Dysstress, psychische Belastungen, Störung-Schlaf-Wachrhythmus
• Schwermetall-, Umweltgiftbelastungen
• Mangel an mitochondrienaktiven Mineralien, Defizit an Phase-II-Entgiftungsbausteinen, PUFA-Lipiden/ Neurolipiden
• Störung der Entgiftungskapazität und Schilddrüsenfunktion

SEM-030
Dr. med. Martin Landenberger

Infusionskonzepte in der Orthomolekularen Medizin incl. Chelattherapie bei über 90 Indikationen und vielen praktischen Tipps
Samstag, 18.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

• orthomolekulare Infusionsempfehlungen für über 90 Indikationen
(z. B. ADHS, Schmerzsyndrome, Alzheimer, Kinderwunsch, Erschöpfungssyndrom, gehäufte Infekte, verzögerte Wundheilung, Altersbeschwerden, Z. n. Apoplex – Nachbehandlung, Z. n. Herzinfarkt, etc.)
• praktische Tipps, Handhabung (welche Präparate wie mixen? Kombinierbarkeiten, zu erwartende Nebenwirkungen, zu vermeidende Risiken etc.)
• Leberentgiftung, Detox Kapazitäten bestimmen und aufbauen
• Abrechnungsempfehlungen, Indikationen
• Neue Aminosäureinfusionen (z. B. bei allen Nervenerkrankungen, Allergien, Tumorerkrankungen, Burnout, chronisches Erschöpfungssyndrom, Diabetes mellitus Typ 2, Restless legs, Hepatitis, Alkoholische Hepatopathie, Defizite des Immunsystems, TH1-Immunschwäche, Diarrhoe auch bei Chemo/ Bestrahlung, Krebs, Leukämie und Lymphome, Multiple Chemical Sensitivity)
• Polyphenoltherapien i.v. mit Curcurmin, Resveratrol, Shogaol, Hypericin, Artesunat etc.

SEM-022
Anselm Löwe

Ich mach mich gesund! Warum Selbstwirksamkeit aus dem Dilemma befreit

Freitag, 17.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

«Hier bin ich, löse mein Problem!» So oder so ähnlich fühlt es sich oft an, wenn man sich als BehandlerIn mit den passiven Glaubenssätzen und Verhaltensmustern mancher Menschen beschäftigt. Sie begegnen uns jeden Tag in der Praxis und strapazieren die therapeutische Beziehung massiv. Doch diese Verhaltensweisen sind oft nur ein Symptom einer viel zu lange ignorierten gesellschaftlichen Entwicklung: Es ist die Konsequenz der Art, wie wir alle Leben: Auf der Suche nach dem maximalen Komfort, ob in der Werbung, in der Freizeit oder im Beruf: Der einfachste Weg mit dem geringsten Widerstand scheint oft das Maß aller Dinge zu sein. Und wir selbst sind natürlich auch nicht immer frei davon: Wie oft knicken wir unter dem Erwartungsdruck der Angehörigen ein, schlagen vielleicht eine Alternativlösung vor, die maximal als Kompromiss taugt? Wie oft passen wir unsere Erläuterungen inhaltlich an, wie oft hören wir den Satz: «Ich habe schon alles versucht, aber mir kann eh keiner mehr helfen»? Wenn Sie aus der Abwärtsspirale aus Passivität, Antriebsschwäche und der Suche nach einem Verantwortlichen aussteigen und die Selbstwirksamkeit der Patient*innen wieder in den Fokus rücken wollen, ist dieses Seminar genau das Richtige für Sie.

SEM-010
Dr. medic. Roland Pfeiffer

Der Migräne Detektiv

Donnerstag, 16.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Der Dozent zeigt kausale Therapieansätze mit denen es oft gelingt auch hartnäckige Migränefälle erfolgreich zu behandeln, anstatt den PatientInnen zur lebenslangen Einnahme von Medikamenten zu raten. Ausführlich wird auch der neue Therapieansatz der Posturologie in diesem Seminar vorgestellt, mit dem sich auch durch langjährige Fehlhaltungen entstandene Skoliosen, Rücken- und Kopfschmerzsyndrome mit einfachen Methoden über Augen, Kauapparat und Fußsohlen diagnostizieren und behandeln lassen.

SEM-017
Dr. med. Monika Pirlet-Gottwald

Ernährung und Nachhaltigkeit Teil 1: Vom Feld bis auf den Teller! Lebensmittel und ihr ökologischer Fußabdruck!

Freitag, 17.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Insbesondere unsere tägliche Ernährung und die Auswahl und Verarbeitung unserer Lebensmittel muss sich den Themen Nachhaltigkeit, Ressourcennutzung und Verschwendung – wie auch der Frage nach ethisch korrekter Auswahl und Produktion stellen. Neben der Ökobilanz der Lebensmittel geht aber auch ihre Hochwertigkeit in die Ökobilanz der Ernährung ein: Wieviel von welchem Lebensmittel brauchen wir, um unseren Bedarf an Nährstoffen zu decken?
(Das Seminar ist als „FX-Mayr-Refresher-Kurs anerkannt)

SEM-019
Dr. med. Monika Pirlet-Gottwald

Ernährung und Nachhaltigkeit Teil 2: „Hara Hachi Bu“ – Fülle deinen Magen nur zu 80 Prozent!

Freitag, 17.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Gesunde Ernährung heißt „ökonomische Ernährung“: Je vollständiger die Verdauung und Verstoffwechselung unserer Nahrung desto mehr Genuss und Wohlergehen lässt sich mit weniger Essen erreichen.
„Leere“ Lebensmittel, Zuckerfallen, designte Lebensmittel aber auch eine schwerverdauliche Kost tragen zu Überkonsum, Übergewicht und dann auch Krankheit bei.
Insbesondere die Achtsamkeit im Umgang mit den Lebensmitteln, der Zubereitung, des Tagesrhythmus’ und der Mahlzeiten sind der Schlüssel zu einer ökonomischen und gesunden Ernährung.
(Das Seminar ist als „FX-Mayr-Refresher-Kurs anerkannt)

SEM-028
Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich

Therapeutisches Fasten in der Arztpraxis

Samstag, 18.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Fasten in verschiedenen Formen erlebt aktuell einen richtigen Hype. In der Laienpresse findet das Thema zunehmend Beachtung, und auch in wissenschaftlichen Magazinen und in der ärztlichen Presse wird immer häufiger darüber berichtet.
Forschungsergebnisse wie die Anregung von Autophagie und Ketose als Mechanismen der verbesserten Zellregeneration und Verlangsamung von Alterungsvorgängen physisch und mental führen vermehrt zu Nachfragen von Patienten nach entsprechender Information und ärztlicher Begleitung. In der Praxis kommt dieses therapeutische Tool bei vielen Erkrankungen, Beschwerden und auch präventiv zum Einsatz.
Und letztlich profitieren wir selbst auch von den vielfältigen positiven Wirkungen auf Lebensqualität und Lebenslänge.
Dieser Kurs vermittelt Wissen zu Organisation und Durchführung von Fastenkursen nach der Buchinger-Methode in der Praxis niedergelassener Ärzte. Themen sind auch die therapeutischen Wirkungen des Fastens, Indikation/Kontraindikation, Medikamentenanpassung sowie Abrechnungs- und Kooperationsmöglichkeiten mit nicht-ärztlichen FastenleiterInnen.
Sie erhalten schriftliches Kursmaterial einschließlich ausführlicher Schulungsunterlagen für die Patienten.

AKU-003
Dr. med. Michael Rupprecht

Die besten Akupunkturindikationen Orthopädie – Äquivalent für vier Qualitätszirkel

Mittwoch, 15.3. – 9:00 bis 17:30 Uhr und Donnerstag, 16.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Der Praktikumskurs richtet sich an KollegInnen, die ihre Akupunkturtätigkeit auf dem Gebiet der orthopädischen Erkrankungen ausbauen wollen und / oder die geforderten vier jährlichen Qualitätszirkel Akupunktur an zwei Tagen ableisten möchten.
Das Seminar ist so strukturiert, dass in einer kleinen Gruppe von maximal 12 Teilnehmern die Theorie und Praxis der Akupunkturbehandlung von häufigen und erfolgreich zu behandelnden orthopädischen Indikationen erarbeitet und geübt wird. Ergänzende Techniken und TCM-Verfahren wie Moxibustion, Schröpfen, Tapes und Kräuterrezepturen werden im Rahmen der jeweiligen Behandlungsfälle demonstriert.
Das auf die praktische Anwendung hin erstellte Kursskript erleichtert durch konkrete Therapieanleitungen Schritt für Schritt das selbständige Arbeiten nach dem Kurs. Das Einbringen von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis ist erwünscht. Die persönliche Vorstellung eigener Patienten ist nach Voranmeldung möglich.
Voraussetzung für die Teilnahme ist eine abgeschlossene Grundausbildung Akupunktur (A-Diplom).
Der Kurs ist von der KV Baden-Württemberg als Ersatz für die im Rahmen der Qualitätssicherung geforderten vier jährlichen Qualitätszirkel anerkannt.

SEM-037
Dr. med. Michael Schreiber

Nachhaltigkeit in der Hausarztpraxis – aber HALLO!

Sonntag, 19.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Anzahl Medikamente in der Praxis – reduzieren. Medikamente ersetzen durch Tee – welchen? Patienten und Patientinnen anleiten zum Selbsttun. Kneipp – statt Überweisung. Energie Effizienz in der Praxis mit Beleuchtung und Geräten, Energie aus welchen Rohstoffen? Praxis Bepflanzung und Verschönerung können auch nachhaltig sein – viele Beispiele aus dem Alltag und 102 Praxistipps aus vielen Jahren Erfahrung.

SEM-011
Prof. Dr. Dr. Angela Schuh

Gesunder Schlaf und die innere Uhr: lebensstilbedingte Schlafstörungen und was man dagegen tun kann

Donnerstag, 16.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Einer der wichtigsten Gründe für nicht-organisch bedingte Schlafstörungen ist der individuelle Lebensstil. Der Mensch ist komplexen Belastungen in Arbeit und Privatem ausgesetzt. Der Umgang damit bewirkt phasenweise eine Störung der inneren Uhr. Folge sind zunächst Schlafprobleme, die in psychischen Problemen, akuten und chronischen Erkrankungen resultieren. Das Seminar befasst sich mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen und gibt lebensnahe und in der Praxis umsetzbare Anleitungen für guten und gesunden Schlaf.

Transformation und soziale Kippdynamiken

Freitag, 17.3.2023 – 14:30 bis 18:00 Uhr

Die Klima- und Umweltkrise ist die größte Bedrohung für unsere Gesundheit, bietet aber auch enorme Chancen für ein gesundes und glückliches Leben innerhalb planetarer Grenzen. Wir stehen aktuell an einem Scheideweg der Menschheitsgeschichte und werden in den kommenden Jahren und Jahrzehnten eine tiefgreifende Veränderung unserer gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Systeme erleben. Noch liegt es in unserer Hand, ob wir uns den Auswirkungen der Klima- und Umweltkrise passiv aussetzen (transformation by disaster) oder ob wir diese Veränderung bewusst mitgestalten (transformation by design). Ähnlich wie bei den Klima-Kipppunkten, das heißt Ereignissen, wie dem Abschmelzen des Grönländischen Eisschildes oder der Zerstörung des Amazonas, die sich gegenseitig verstärken und irreversible Kaskaden anstoßen, existiert die Vorstellung sozialer Kipppunkte. Hierbei wird davon ausgegangen, dass Veränderungsprozesse dezentral und exponentiell beschleunigt ablaufen, wenn eine kritisch große Anzahl an Menschen und Gruppen auf unterschiedlichen Handlungsebenen als Pionier:innen des Wandel aktiv die Transformation mitgestalten. Der Workshop soll hierfür eine Einladung und Ermutigung sein und spricht explizit Menschen aus dem Gesundheitssystem an die Transformation hin zu einer klimaverträglichen und ressourceneffizienten Gesellschaft mitzugestalten, die ein glückliches und gesundes Leben auf einem intakten Planeten ermöglicht.

SEM-025
Dr. med. dent. Hubertus von Treuenfels

FreE-motion – Motopädie gegen Verspannungen und Schmerzen
Samstag, 18.3.2023 – 9:30 bis 18:00 Uhr

Während im 1. Seminarteil mehr die Muster für die kiefer- und kopfbezogenen Beschwerden und Habits wie Fehlatmung, Zähneknirschen, Zungenpressen und dergleichen gelernt werden, stehen im 2. Teil die körperbezogenen Übungen bei Fehlhaltungen, Nacken-, Schulter- und Rückenproblemen u. ä. im Fokus. Im Stehen, Sitzen oder Liegen kann jeder erfahren, wie verblüffend schnell sich mitunter der entspannende sog. Loslasseffekt einstellt. Mit FreE-motion docken wir unmittelbar an die unbeschwert freien Bewegungen und Gefühle an, die den neurologischen Standards einer gesunden Kindesentwicklung entstammen und restituiert werden.

SEM-021
Dr. med. Michael Wagener MD

Antibiotikaresistenzen – ist der Supergau noch zu verhindern?
Freitag, 17.3.2023 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Im ärztlichen Alltag war die Einführung der Antibiotika ein wirklicher «Game changer» der Medizin. Doch ihr hemmungsloser Einsatz im ambulanten wie auch im stationären Bereich hat diese einstige Wunderwaffe zunehmend stumpf werden lassen. Kampagnen zum sparsameren Einsatz haben noch nicht nachhaltig gegriffen. Was kann man tun, wenn nichts mehr im Köcher haben? Kapitulieren?
Dazu kommt das «Erlahmen» der pharmazeutischen Forschung: Teure Entwicklung und suboptimale Margen haben die Pharmaindustrie umdenken lassen. Was bedeutet das alles? In einem spannenden Workshop erhalten Sie aus erster Hand «Feedback» und präsentieren und diskutieren mögliche Lösungen. Es geht alle an und ist mindestens so dringlich wie der Klimawandel.

SEM-004
Dr. med. dent. Bodo Wettingfeld

Meridianstärkende Behandlungsstrategien

Mittwoch, 15.3.2023 – 9:30 bis 13:00 Uhr

Den Hintergrund zum Seminarinhalt bildet die Botschaft der Traditionellen Chinesischen Medizin, dass Schmerz der Schrei des Organismus nach fließender Energie ist. Die Erfahrungen langer Jahre zeigt, dass jedes Symptom ein Schrei des Organismus nach fließender Energie ist. Aus der TCM-Theorie ist bekannt, dass die Lebensenergie Qi sich über das Meridiansystem im Körper verteilt und ihm auf diese Weise Lebendigkeit schenkt. Frei und ungehindert soll sie in den Meridianen fließen, ist ein weiterer wunderbarer Satz der TCM.
Im Seminar werden all diese theoretischen Hintergründe in pragmatischer Kürze beleuchtet und dann in die Anwendungspraxis überführt. Mit dem Ziel, die Unfreiheit oder Hinderung, sprich die Dysbalance im Energiekreislauf aufzuspüren und dann Methoden anzuwenden, mit denen es möglich ist, die gefundenen energetischen Defizite auszugleichen. Dabei helfen der physioenergetische Test und einfache Methoden der reflektorischen Akupunktur.
Die Technik des Vorgehens wird anschaulich und leicht nachvollziehbar demonstriert. Der Ablauf ist leicht zu lernen und kann jeder weiteren Therapie vorgeschaltet werden, die, wenn das energetische System wieder im Ausgleich ist, das bedeutet, wenn die Energie wieder fließt, in vielen Fällen eventuell gar nicht mehr nötig ist.

SEM-007
Dr. med. dent. Bodo Wettingfeld

Einführung in die Zungendiagnostik und den Biorhythmus

Mittwoch, 15.3.2023 – 14:30 bis 18:00 Uhr

Die Teilnehmer lernen die Zunge zu spiegeln im System der TCM sprich der Meridian- oder Fünf-Elementen-Lehre, um den ersten Eindruck diagnostisch einzuordnen. Das biorhythmische Prinzip wird erklärt auf der Grundlage universeller Gesetze und es werden Einsatzmöglichkeiten für den therapeutischen Alltag aufgezeigt.
Die Zungendiagnostik in der Tiefe zu erlernen ist ein weites Feld und sprengt den Rahmen eines solch kurzen Seminars. Da es aber immer sehr hilfreich ist bei jeder Diagnostik die Zunge anzuschauen, möchte das Seminar die Fähigkeit vermitteln, das Gesehene in eine Gesamtdiagnostik bereichernd zu integrieren. Neben der Theorie wird somit vor allem der Blickschulung eine große praktische Sequenz gewidmet, um den Teilnehmern ein System zu erschließen, mit dem sie direkt nach dem Kurs arbeiten können.
Der Biorhythmus ist ein System mit dem `große Ärzte´ der Charité, wie etwa die Geheimräte Professor Sauerbruch und Professor Bier standardmäßig gearbeitet haben. Nach dem Heimgang von Dr. Aschhoff Senior, ist diese Methode mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Das Seminar versteht sich als eine Art `Revival´ und möchte Kollegen zum einen motivieren sich mit diesem System wieder zu beschäftigen und zum anderen natürlich die mannigfaltigen Vorteile transparent machen, die wir im Umgang mit und selbst und den Patienten daraus generieren können.


Regina Elisabeth Willems

Verjüngungsübungen der chineschischen Kaiser Hui Chun Gong
Freitag, 17.3. / Samstag, 18.3. / Sonntag, 19.3.2023 – jeweils von 7:45 bis 8:15 Uhr

Die bis vor einiger Zeit geheim gehaltenen, besonders raffiniert ausgeklügelten Qi Gong Übungen kann der weltweit vernetzte Mensch heute bewusst an sich selbst erfahren. Ich lade Sie ein einige energetisierende Bewegungs- und Atemabläufe spielerisch und leicht miteinander zu praktizieren. Der Geist kommt zur Ruhe, Lebensfreude wird eingeladen, Konzentration auf die hormonellen, regenerierenden Funktionen erzeugt, es entsteht eine innere Haltung und Bewusstheit in betont langsamen, aufeinander abgestimmten Bewegungen, die das QI, den Energiefluss anregen zu erspüren.
Wir leben seit 100 Jahren etwa vorwiegend in Häusern, genießen wir beim Kongress die Chance draußen in angenehmer Umgebung zu üben. Diese Übungen lassen sich leicht in jeden Praxisalltag integrieren, auch drinnen, ohne meist nicht vorhandene Extrazeit zu beanspruchen. Sie sind so geschickt aufgebaut, dass Sie auch ohne großen räumlichen Aufwand durchgeführt werden.
In unserem Kulturkreis gehen wir davon aus, dass Körper, Seele und Geist sich gegenseitig bedingen. Psychisch stabil sind in der Regel Menschen, die allen Forderungen der klassischen Naturheilverfahren lebensbejahend gerecht werden. Dies spiegeln die 5 Säulen nach Pfr. Kneipp wieder. Mit gewissen Ritualen und Rhythmus bleibt Zeit für das gewisse Etwas, was ein gelingendes Leben ausmachen kann.


Regina Elisabeth Willems

Vital mit energetisierenden Übungen
Freitag, 17.3. / Samstag, 18.3.2023 – jeweils 13:00 bis 13:30 Uhr

Psychisch leidend sind die, die sich stark über- oder unterfordern ohne sich dessen bewusst sein zu müssen. Neben all den anderen weisen Schritten kann die sanfte, sinnvolle Bewegung wieder dazu beitragen sich besser wahrzunehmen, und es ist nie zu spät mit etwas Wohltuendem zu beginnen. Hier darf jeder starten in einen gelingenden Kongressnachmittag- und Abend.

SEM-016
Regina Elisabeth Willems

Mehr Energie für das Leben
Freitag, 17.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Menschen mit vielen Aufgaben tendieren manchmal zur Selbstvernachlässigung ihrer elementaren Bedürfnisse an Bewegung und Lebensfreude. Energie verteilt sich unterschiedlich, je nachdem, wie wir Menschen mit unseren Möglichkeiten umgehen. Um hier während des Lebens auf Erden etwas Sinnvolles zu verbringen, ist nachhaltige Gesundheit erleichternd und erfüllend.
Wie schon manche Kollegin und mancher Kollege erfahren durfte, ist es möglich Aufputschmittel und Ausflüge in undienliche Ernährungsweisen zu lassen zugunsten von Tipps und Hacks, die leicht in den Alltag einzubauen sind. Es werden Methoden erlernt, den sogenannten Energieräubern zu entkommen. Wer offen und neugierig wie Hans Selye durchs Leben geht, wird neue Absichten für sich und seine Patienten und Patientinnen setzen können.

SEM-026
Dr. med. Ulrich Woestmann

Mikrobiologische Therapie – eine der Grundlagen in der naturheilkundlichen Praxis

Samstag, 18.3.2023 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Heilen mit Bakterien? Geht das überhaupt?
Im Seminar wird die Bedeutung der physiologischen Bakterienkulturen des menschlichen Darms (Mikrobiom) erklärt. Welche Funktionen haben Bakterien und wie können sie den Darm gesund halten.


Jetzt Teil des 144. ZAEN-Kongresses werden

Erleben Sie den Kongress auf ganz persönliche Art, knüpfen Sie Kontakte und bilden Sie sich weiter.
Alles an einem Ort, mit unseren qualifizierten Dozenten.

Anmelden