Abstracts

143. ZAEN-Kongress 2022

SEM-036
Mohamad Adam

Erfolgreiche Faszienbehandlung bei Long-COVID

Sonntag, 25.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Erschöpfung, Fatigue, Dyspnoe, Schwindel, Herzstolpern, Beklemmungsgefühl, Konzentrationsstörung sind nur einige der bekannten Long-COVID Symptome. Ich denke, dass die Hauptursache hierfür im Thorax liegt, da die Organfaszien und die Kapillaren durch die COVID-19 Erkrankung angegriffen sind und die freie Beweglichkeit des Mediastinums dadurch gestört ist. Diese müssen dann einfach “frei gerubbelt werden”. Mit Ölen und anderen Hilfsmethoden wollen wir dieser neuen Erkrankung an den Kragen gehen und können dadurch hoffentlich unsere Patienten relativ schnell wieder in den Arbeitsalltag schicken. Die Techniken werden bei diesem Kurs gegenseitig praktisch geübt, so dass jeder eine Therapie auch am eigenen Leib erfahren wird. Hierfür wird das Mediastinum auch mit Ölen faszial behandelt. Auf eine passende Kleidung (ggf Wechselklamotten) wäre zu achten. Auch mit Schröpfköpfen (nicht obligatorisch) wird gearbeitet, so dass danach für ein paar Tage noch Flecken zu sehen sein könnten. Natürlich besprechen wir auch die Indikationen und Kontraindikationen dieser Therapie und halten dies in der Gruppe auch ein. Passende Ratschläge im Umgang mit dem Patienten auch nach der Behandlung und die passenden GOÄ Ziffern runden diesen Kurs zum Ende hin ab, um am Montag in der Praxis direkt mit der Therapie beginnen zu können.

SEM-008
Kay Bartrow

Kopfschmerz – von der Diagnostikkaskade zum aktiven Schmerzmanagement
Mittwoch, 21.9.2022 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Dem trigemino-zervikalen System auf der Spur: Kopfschmerzen haben verschiedenste Ursachen und führen nicht selten zu Einschränkungen auf bio-psycho-sozialen Ebenen der Betroffenen. Auf der Basis der aktuellen Klassifikation nach ICHD-3 werden Epidemiologie und Ätiologiemodelle der häufigen und seltenen Kopfschmerzformen erarbeitet und praxistaugliche multimodale Pain Management Strategien dargestellt. Einblicke in aktive Copingstrategien im Gesamtmanagement verstärken
eindimensionale passive Copingstrategien und helfen den Betroffenen zu mehr Selbstbestimmung.
Kenntnisse um das Clinical flag system und das Erkennen von Triggern (initiierende, unterhaltende, steigernde Förderfaktoren) führen zu einem vom Patient selbst anwendbaren Triggermanagement und einer adaptiven Schwellwertmodulation. Der aktive Teil umfasst u.a. Kopfschmerzprävention durch Atemtechniken, Entspannung und Möglichkeiten durch aktive Bewegung & Training.

SEM-025
Dr. med. Harald Böhme

Manu-fit
Sonntag, 25.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Das Becken hat für den aufrechten Gang des Menschen eine zentrale Bedeutung. Es muss die von oben und unten einwirkenden Kräfte in alle Raumrichtungen abfedern. Manu-fit ist eine osteopathische Methode, die den Beckenschiefstand als Ursache für Schmerzzustände im gesamten Bewegungsapparat ansieht. Diese auf Grund der Biomechanik des Beckenrings komplexen Störungen breiten sich von dort nach gesetzmäßigen Regeln auf den gesamten Bewegungsapparat aus und führen an den Schwachstellen zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Dr. med. Anton Hack als Begründer der Methode ist es gelungen, diese Störmuster zu systematisieren und einer einfachen manuellen Diagnostik zuzuführen. Durch gezielte Handgriffe können mit Hilfe sanfter Schwingungen die Störungen im gesamten Bewegungsapparat zeiteffektiv und nachhaltig beseitigt werden.
Das Seminar erläutert nicht nur die Theorie sondern versetzt Sie durch praktisches Üben in die Lage, Beckenfehlstellungen zu beseitigen und damit funktionelle Krankheitsbilder wie ISG-Störungen oder LWS-Blockierungen zu behandeln.
Bitte zum Kurs ein Badetuch mitbringen.

SEM-012
Dr. med. Philip Eckardt

Neuro-Funktionelle Medizin
Donnerstag, 22.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Viele Patienten, Studien gehen von bis zu 50% der Patienten in einer Hausarztpraxis aus, leiden an funktionellen Störungen. Diese können biochemischer Natur sein, ein Bereich den die Funktionelle Medizin schon für sich beansprucht, sie können aber auch einen neurologischen Ursprung haben. Diskrete Störungen der neurologischen Funktion, z.B. der Muskelsteuerung, führen nicht zu den typischen neurologischen Symptomen wie Muskelzuckungen oder Muskelspasmen, sondern vielmehr Störungen der Bewegungsfunktion mit Schmerzen in Sehnen und Gelenken. Die Diagnostik umfasst dabei Störungen der Sensorik und Motorik. Dabei kann die subjektive Sensorik intakt sein, die sensomotorische Integration aber gestört sein. Entsprechend muss die neurologische Diagnostik durch eine neurofunktionelle Diagnostik ergänzt werden. So können Störungen in allen Bereichen des Nervensystems diagnostiziert werden. Das schöne ist, dass die Diagnostik auch direkt für die Behandlung genutzt werden kann. Der fehlerhafte Schaltkreis kann mittels einer speziellen manuellen Stimulation getriggert und integriert werden. So kann die „Körperelektrik“ hinsichtlich sämtlicher Systeme und Funktionen überprüft und direkt behandelt werden. Die Technik der Neurofunktionellen Integration stellt so eine Weiterentwicklung der Manuellen Medizin und der Funktionellen Medizin dar. Der Workshop gibt einen kurzen Einblick in die theoretischen Grundlagen und eine Einführung in die praktischen Basics der Untersuchung und Behandlung.

SEM-027
Dr. med. Wolfgang Etspüler

Naturheilkunde in der Palliativtherapie
Samstag, 24.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Am Anfang steht die Aufarbeitung und Beurteilung der Situation des Patienten und des Umfeldes. Es spielen Fragen eine Rolle wie Symptome, Prognose und auch Möglichkeiten des familiären Umfeldes. Es gilt zudem, die Akteure im System zu ordnen und eine Zusammenarbeit im therapeutischen Team zu ermöglichen. Die naturheilkundliche und regulative Medizin steht vor dem Problem der eingeschränkten oder starren Regulation, einer eingeschränkten Kommunikationsfähigkeit des Kranken und einer intensiven und zum Teil auch wichtigen starken Pharmakotherapie. Für den Einsatz der NHK Verfahren gibt es Besonderheiten oder Einschränkungen z.B. in den Gesprächstechniken, der physikalischen Therapie, der Akupunktur, der orthomolekularen Medizin; einige Verfahren können im vollen Umfang eingesetzt werden wie die Aromatherapie und die Homöopathie. Pragmatisches Ziel ist immer die Verbesserung der Lebensqualität. Fallbeispiele werden erarbeitet. Gerne auch Fälle aus Ihrer Praxis mitbringen!

SEM-011
Hardy Gaus

Französische Ohrakupunktur: schnell erlernt – wirkungsvoll – kostengünstig

Donnerstag, 22.9.2022 – 9:30 – 18:00 Uhr

Dieses Mikroakupunktursystem basiert zwar auf den Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin, wirkt aber über einen direkten Reflexmechanismus zwischen der Aurikula und den Strukturen des Organismus und kann auch ohne die komplexen und tiefgreifenden Zusammenhänge der TCM wirkungsvoll, zeitsparend und kostengünstig in jedem medizinischen Fachbereich eingesetzt werden. In diesem Seminar werden zunächst verschiedene Diagnose- und Stichtechniken erläutert. Danach werden die Topographie und die Anordnung wichtiger Akupunkturpunkte und Reflexzonen, sowie deren Kombination besprochen und am Modellgummiohr geübt. Abschließend besteht die Möglichkeit, verschiedene Beschwerden der anwesenden Kursteilnehmer/innen aus allen Fachbereichen der Medizin in gegenseitigen Behandlungsübungen zu therapieren. Hinweise zur Abrechnung und weiterführenden Fortbildungen werden ebenfalls gegeben. Das Seminar ist für Ärzte/innen aller Fachbereiche gleichermaßen geeignet.

SEM-006
Dr. med. Wolfgang Grebe

Tabakentwöhnung für Ärzte als Kursleiter

Mittwoch, 21.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Rauchen als gesellschaftliches Problem und unbestrittener Risikofaktor muss täglich in der Praxis angesprochen und der Weg aus der Sucht angeboten werden. Darüber hinaus wird der Kurs wegen der beabsichtigten Ausweitung auf 150 (!) Stunden jetzt noch besonders interessant.
FAZIT: Wir alle sind gute Motivatoren, Raucher zu führen und praktische Tipps zu beherzigen sollte nach diesem Kurs kein Problem mehr sein!

SEM-009
Dr. med. Wolfgang Grebe

Ausbildung zum TSP „Burn-Out-Berater“
Mittwoch, 21.9.2022 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Das Curriculum wurde von Psychotherapeuten, Internisten, Psychiatern und Präventivmedizinern erstellt und berechtigt zum Führen des TSP „Burn-Out-Berater“ u.a. auf dem Praxisschild.
Inhalt: Lifestyle oder Krankheit?
Alles „nur“ Depression?
Die 12 Stufen/3 Stadien zum Burn-Out
Kasuistiken
Ärzte-Burn-Out
Prävention, Behandlung; Therapeuten-Netze
Organisation der Sprechstunde, Abrechnung, praktische Tipps

Therapeutischer Einsatz von Küchengewürzen im Ayurveda

Samstag, 24.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Küchengewürze sind nicht nur eine Gaumenfreude, sondern vor allem vielseitig einsetzbare und potente Heilmittel, die man innerlich wie äußerlich, bei Notfällen, bei akuten Erkrankungen sowie bei chronischen Leiden zur Förderung der Heilung einsetzen kann. Das Wissen um die therapeutische Wirkung und die gezielte Einsatzmöglichkeit von Gewürzen und Lebensmitteln ist im Ayurveda Teil der empirisch wie logisch nachvollziehbaren Pharmakologie.
Dieses Seminar erklärt zunächst die Prinzipien der ayurvedischen Pharmakologie und stellt dann therapeutische Einsatzmöglichkeiten von klassisch beschriebenen Küchenkräutern vor.

SEM-032
Dr. med. Hedwig H. Gupta

Differenzialdiagnose und –behandlung von rheumatischen Erkrankungen im Ayurveda
Samstag, 24.9.2022 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Die Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und das ayurvedische Krankheitsbild amavata sind eigenständige, aber ähnliche Entitäten. Es gibt viele Gemeinsamkeiten: es handelt sich in beiden Fällen um eine Gruppe von schmerzhaften Erkrankungen, die in Stadien verlaufen und neben dem Gelenksystem den gesamten Organismus betreffen. Dementsprechend ist auch im Ayurveda eine differenzierende Diagnose und für die Differenzialtherapie dieser Erkrankungen auch ein stadiengerechtes Vorgehen notwendig.
In diesem Seminar wird gezeigt, wie ein kunstgerechtes Vorgehen aus ayurvedischer Sicht aussehen sollte. Dieses behandelt stets nicht nur die Gelenke, sondern geht kausal gegenüber der ayurvedisch erkannten Krankheitsursachen der chronisch-entzündlichen Reaktion vor und kräftigt die Gewebe, sowie das gesamte Individuum.

SEM-038
Annette Johnson

Das Fibromyalgiesyndrom (FMS): konkrete Praxistipps in der Naturheilpraxis
Sonntag, 25.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Erschöpfungen, Schmerzen, vegetative Beschwerden und Reizdarm loswerden. Was als Eigenbehandlung begann konnte in 10 Jahren bei über 1.000 Betroffenen, einschließlich Patientenleitfaden, Schulungs-Videos, Online-Schulungen und einem Webinar-Kongress so detailliert ausgearbeitet werden, dass es an eine breite Kollegenschaft weitergegeben werden kann … Diese wachsende Patientengruppe mit FMS wird nur bei Naturheilkundlern richtig ernst genommen. Nur durch Ursachenerforschung können wir die STILLE ENTZÜNDUNG durchgreifend heilen. Da nur wir Ärzte auch Infektionen aufdecken dürfen, sind wir die richtigen dafür, Verzweifelte zu retten … So bekommen wir wieder mehr Freude und erfolgversprechende Handlungsoptionen bei den schwierigsten der schwierigen, ehemals oftmals frustrierenden Patienten. „Selbstheilung anregen …, aber wie? …“

SEM-014
Prof. Dr. rer. nat. Michael Keusgen

Die Arzneipflanzen der Hildegard von Bingen modern interpretiert
Freitag, 23.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Hildegard von Bingen ist sicherlich die prominenteste Vertreterin der mittelalterlichen Heilkunde mit einem starken Bezug zu Arzneipflanzen, die jedoch zum Teil in der heutigen Phytotherapie in Vergessenheit geraten sind. Beispiele hierfür sind der «Bertram» und die Meisterwurz, die heute neben weiteren Pflanzen sicherlich mehr Aufmerksamkeit erfahren sollten. In dem Seminar sollen insbesondere solche Arzneipflanzen betrachtet werden, die ein erkennbares therapeutisches Potential haben, aber heute wenig Beachtung finden.

SEM-028
Prof. Dr. rer. nat. Michael Keusgen

Aktuelle Qualitätsanforderung an Homöopathika – verständlich aufbereitet für den praktischen Gebrauch
Samstag, 24.9.2022 – 10:30 bis 12:00 Uhr

Homöopathika sind «richtige» Arzneimittel, deren Qualität auf nationaler und europäischer Ebene geregelt ist. Die Qualitätsanforderungen an diese Arzneimittel ein höchst dynamisches Feld, auf dem es jährliche Neuerungen gibt. Dabei gilt in Deutschland der Grundsatz, dass zunächst die homöopathische Tradition, ausgehend von Hahnemann, betrachtet wird und diese Tradition dann möglichst vollständig innerhalb der aktuellen Qualitätskriterien abgebildet wird. In dem Seminar sollen Kriterien erarbeitet werden, an denen homöopathische Arzneimittel auch in der Praxis in Bezug auf ihre Qualität bewertet werden können.

SEM-035
Prof. Dr. rer. nat. Michael Keusgen

Und was kommt nach Corona? Phytotherapeutische Ansätze für zukünftige, neu auftretende Infektionskrankheiten
Sonntag, 25.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass wir zukünftig häufiger mit Epidemien oder auch Pandemien rechnen müssen. Ursachen hierfür sind die stetig zunehmende Globalisierung sowie die Zerstörung von natürlichen Lebensräumen, wodurch es zu immer mehr Kontakten zwischen Menschen und Tieren kommt. Dadurch werden immer häufiger Krankheiten übertragen, die für den Menschen potentiell gefährlich sind. Jüngstes Beispiel sind die Affenpocken, aber es gibt noch viele weitere latente Bedrohungen. Hier können anti-infektive Arzneipflanzen durchaus wertvolle Dienste leisten, da die Wirkmechanismen zumeist unspezifisch sind und dadurch einer Resistenzbildung vorgebeugt wird. Wichtige Pflanzen, die auch bei zukünftigen viralen und bakteriellen Endemien hilfreich sein können, werden in dem Seminar vorgestellt.

SEM-031
Dr. med. Martin Landenberger

Infusionskonzepte in der Orthomolekularen Medizin incl. Chelattherapie bei über 90 Indikationen und vielen praktischen Tipps

Samstag, 24.9.2022 – 14:00 bis 17:30 Uhr

• orthomolekulare Infusionsempfehlungen für über 90 Indikationen
(z. B. ADHS, Schmerzsyndrome, Alzheimer, Kinderwunsch, Erschöpfungssyndrom, gehäufte Infekte, verzögerte Wundheilung, Altersbeschwerden, Z. n. Apoplex – Nachbehandlung, Z. n. Herzinfarkt, etc.)
• praktische Tipps, Handhabung (welche Präparate wie mixen? Kombinierbarkeiten, zu erwartende Nebenwirkungen, zu vermeidende Risiken etc.)
• Leberentgiftung, Detox Kapazitäten bestimmen und aufbauen
• Abrechnungsempfehlungen, Indikationen
• Neue Aminosäureinfusionen (z. B. bei allen Nervenerkrankungen, Allergien, Tumorerkrankungen, Burnout, chronisches Erschöpfungssyndrom, Diabetes mellitus Typ 2, Restless legs, Hepatitis, Alkoholische Hepatopathie, Defizite des Immunsystems, TH1-Immunschwäche, Diarrhoe auch bei Chemo/ Bestrahlung, Krebs, Leukämie und Lymphome, Multiple Chemical Sensitivity)
• Polyphenoltherapien i.v. mit Curcurmin, Resveratrol, Shogaol, Hypericin, Artesunat etc.

SEM-030
Dr. med. Ralf Oettmeier

Aktive Fiebertherapie bei chronischen Infektionen und Krebs: ein Praxisseminar im ambulanten Kontext

Samstag, 24.9.2022 – 14:00 bis 17:30 Uhr

„Gebt mir ein Mittel, welches Fieber erzeugt und ich heile alle Krankheiten“ schrieb der griechische Arzt PARMENIDES ca. 500 v.Ch. auf Basis der Beobachtung, dass nach überstandenen hochfieberhaften Erkrankungen in vielen Fällen chronische Erkrankungen und Tumoren sistierten oder ausheilten.
Der Engländer COLEY gilt als Begründer der modernen Fiebertherapie mittels Bakterienstoffen zur Beeinflussung von onkologischen Erkrankungen. Der Münchner Prof. JAUREGG erhielt 1926 den Nobelpreis aufgrund seiner erstaunlichen Ergebnisse der Fiebertherapie bei Syphilis.
Fieber wird durch intravenöse Injektion unschädlicher, aber Fieber erzeugender Bakterienbestandteile (Lipopolysaccharide, PAMP) vorübergehend ein Fieberzustand gezielt herbeigeführt.
Wichtige Wirkungen
Beim Fieber werden folgende Körperfunktionen aktiviert:
• Aktivierung, Stärkung und Training Ihres Immunsystems,
• Erhöhung von Durchblutung und Lymphfluss,
• verbesserte Sauerstoffverarbeitung im Gewebe,
• verbesserter Stoffwechsel,
• Veränderung der Wasserstruktur in der zellulären Mikroumgebung und deren informativer Inhalt (Auflösung, Löschung, tiefenpsychologische Wirkung).
Hauptanwendungsbereiche
• Onkologische Erkrankungen aller Art (im Rahmen aktiver Vor- und Nachsorge)
• Chronische Infektionen und Entzündungen (Borreliose = Lyme disease, Virusinfektionen, Sinusitis, Bronchitis, Blasenentzündung)
• Rheumatische Erkrankungen, Fibromyalgie
• Chronische Schmerzen, so-genannte „Regulationsstarre“
• Verstimmungen, reaktive Depression, Trauerverarbeitung
Im Seminar werden alle notwendigen Grundlagen für die Durchführung der aktiven Fiebertherapie in der ambulanten Praxis nach den Richtlinien der DGfH e.V. vermittelt.

SEM-015
Dr. med. Monika Pirlet-Gottwald

Ketogene Kost – Zwischen Hype und wirksamer Therapie

Freitag, 23.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Bei der „ketogenen“ Ernährung wird viel Fett und sehr wenig Kohlenhydrate gegessen. Sie liegt im Trend, bei Sportlern für ein optimales Training, weil sie beim Abnehmen hilft, und auch vielen Erkrankungen wie Alzheimer, Krebs oder Diabetes entgegenwirkt. Inzwischen sind auch ihre therapeutischen Wirkungen bei Autoimmunerkrankungen, Mitochondriopathien bewiesen. Sie ist lecker, abwechslungsreich, reich an gesunden Fetten, sekundären Pflanzenstoffen. Wo liegen die Vorteile, wo die Schwächen dieses „Fastenstoffwechsels“? Wieviel Eiweiß ist erlaubt? Wie kann eine Eiweißfehlverdauung und bakterielle Fäulnis vermieden werden? Anhand ausgewählter Patientenfälle werden die biochemisch-physiologischen Grundlagen und das therapeutische Vorgehen dargestellt.

SEM-020
Dr. med. Monika Pirlet-Gottwald

Ernährungstherapie bei schweren Darmerkrankungen: CED, Kurzdarm, Z.n. Whipple-OP, Kolektomie, Tumorbehandlungen etc.

Freitag, 23.9.2022 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Schwere entzündliche Darmerkrankungen, wie auch Zustände nach Magen-Darmteilresektionen führen durch Enzymmangel, eine verkürzte Resorptionsstrecke, aber auch durch Dysbiosen sehr häufig zu Mikro- und Makronährstoffmangel und den entsprechenden klinischen Symptomen. Eine orale Supplementierung ist manchmal hilfreich, oft aber „für´s Klo“! In diesem Kurs werden Grundlagen und Vorgehensweise, Ernährung als Therapie einzusetzen besprochen.

SEM-013
Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich

Therapeutisches Fasten in der Arztpraxis

Donnerstag, 22.9.2022 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Dieser Kurs vermittelt Wissen zu Organisation und Durchführung von Fastenkursen nach der Buchinger-Methode in der Praxis niedergelassener Ärzte. Themen sind auch die therapeutischen Wirkungen des Fastens, Indikation/Kontraindikation, Medikamentenanpassung sowie Abrechnungs- und Kooperationsmöglichkeiten mit nicht-ärztlichen FastenleiterInnen.
Sie erhalten schriftliches Kursmaterial einschließlich ausführlicher Schulungsunterlagen für die Patienten.

AKU-005
Dr. med. Michael Rupprecht

Akupunktur und TCM bei Erschöpfungszuständen und vegetativen Beschwerden

Mittwoch, 21.9. – 9:00 bis 17:30 Uhr und Donnerstag, 22.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist durch ihre ganzheitliche Herangehensweise und ihre energetische Sichtweise von Gesundheitsstörungen prädestiniert zur Behandlung von Erschöpfungszuständen und funktionellen Beschwerden. Diese kommen in der täglichen ärztlichen Praxis häufig vor und sind mit den Methoden der modernen Schulmedizin oft nur sehr unbefriedigend zu therapieren. Das Seminar führt ein in das Verständnis von vegetativen Beschwerden nach den Regeln der Chinesischen Syndromdiagnose und Organlehre.
In einer kleinen Gruppe von maximal 15 Teilnehmern werden TCM-Diagnosen zu ausgesuchten Beschwerdebildern erarbeitet. Durch die Verknüpfung der Therapieformen Akupunktur, Moxibustion, Kräuterrezepturen, Chinesischer Diätetik und Lebensregeln entstehen integrierte Therapiekonzepte.
Das auf die praktische Anwendung hin erstellte Kursskript erleichtert durch konkrete Therapieanleitungen Schritt für Schritt das selbständige Arbeiten in der eignen Praxis nach dem Kurs.
Voraussetzung für die Teilnahme ist eine abgeschlossene Grundausbildung Akupunktur (A-Diplom).

SEM-019
Dr. med. Michael Schreiber

Warum es immer mehr Freude macht, mit moderner Naturheilkunde in der Praxis zu arbeiten, gerade als hausärztlicher Kassenarzt

Freitag, 23.9.2022 – 14:00 bis 17:30 Uhr

Dieses Jahr haben wir 30jähriges Praxis Jubiläum Arzt für Naturheilverfahren. Was ist die Essenz der Jahrzehnte im Alltag und in den Seminaren? Welche Verfahren machen mir besonders viel Freude und wieso hilft das dann auch unseren Patienten? Was kann ich mit einem Minimum an Energie leisten um ein Maximum an Ergebnis zu erreichen – all das werden wir zusammen erarbeiten mit Tages-Stundenplänen, mit Euros zur Investition, mit Smileys der Patienten. Unter der Vielfalt an Angeboten auch an Geräten geht man/frau schnell unter – wie treffe ich eine Entscheidung zur Investition? Was soll ich selber machen, was an die Helferin delegieren, und was beim Kollegen im Nachbarort in Kooperation machen – lassen? Wie gestalte ich die Abrechnung optimal und fair für Patient und Praxis? Wo bleibt meine eigene Freizeit und die Zeit für die Familie bei all der Praxis? Das Seminar richtet sich sowohl an junge Kollegen/innen, die sich neu niederlassen wollen, wie auch an Kollegen/innen, die sich verändern wollen – oder die ihr eigenes Verhalten im oft zu sehr dominierenden Alltag optimieren wollen.

SEM-026
Dr. med. Michael Schreiber

Mikrobiom in aller Munde: Neues aus der Mikrobiomforschung – und die Konsequenzen für die Praxis

Samstag, 24.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Dr. Michael Schreiber ist Arzt mit Leib und Seele und naturheilkundlich versiert auf vielen Gebieten (Mikrobiologische Therapie, Ozon-Sauerstoff-Therapie, Akupunktur, Homöopathie und und ), er hat sich mit dem Thema Mikrobiom schon über drei Jahrzehnte beschäftigt und verfügt über eine große dokumentierte Sammlung von Patientenbeispielen.
Seit dem Buch von Giulia Enders „Darm mit Charme“ ist das Thema Mikrobiom auch bei unseren Patienten in aller Munde, es ist generell akzeptiert, wir werden in der Praxis darauf angesprochen. Was weiß man Neues? Wie ist unsere Darmflora beteiligt am Entstehen chronischer Erkrankungen wie Diabetes und mitverantwortlich für unsere psychische Verfassung und für unser Gewicht? Wo sind Zusammenhänge zur Neurologie?
Im Seminar werden diagnostische und therapeutische Tipps für die tägliche Praxis gegeben aus jahrzehntelanger Erfahrung gepaart mit neustem Wissen aus der Forschung.

SEM-033
Prof. Dr. Hartmut Schröder

„Licht und Farben sowie Klänge und Frequenzen in der Natur- und Kulturheilkunde des 21. Jahrhunderts“ – Workshop der IGNK e.V.

Samstag, 24.9. – 14:00 bis 17:30 Uhr und Sonntag, 25.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Licht und Farben sowie Klänge und Frequenzen waren bereits in der antiken Medizin als Heilmittel bekannt und werden in wohl allen Richtungen der traditionellen Heilkunst als Medium für Heilung genutzt. Auf der Grundlage dieser reichhaltigen Erfahrungen und Anknüpfungspunkte werden im Workshop Projekte vorgestellt, in denen durch innovative Technik Licht und Farben sowie Klänge und Frequenzen in ihrer Eigenschaft als physikalische Schwingungsphänomene einerseits und als ästhetische Phänomene andererseits in wirkmächtige Impulse der Selbstregulation transformiert werden. Dabei spielen neben den spezifischen Frequenzen auch Sprache und Informationen, Gedanken und Gefühle sowie das gesamte Setting eine Rolle. Natur- und Kulturheilkunde berühren sich.
Im 21. Jahrhundert ist eine zunehmende Professionalisierung und Akademisierung der therapeutischen Arbeit mit Licht- und Schachtwellen zu beobachten. Unter dem Oberbegriff „Künstlerische Therapien“ gibt es mittlerweile einen beachtenswerten Forschungsstand, klare Berufsbilder sind im Entstehen und zunehmend werden wissenschaftlich-medizinische Leitlinien vorgelegt. Wenn sich Kompetenz in Technik, Wissenschaft, Kunst, Medizin und Therapie miteinander verbindet kann eine Kunst der heilenden Wellen entstehen. Als ideen- und kunstgeschichtlicher Bezugspunkt kann hier der Begriff Kymatik gesehen werden, den der Schweizer Arzt und Naturforscher Hans Jenny prägte.

SEM-023
Dr. med. Rainer Stange

Leitender Arzt in einer naturheilkundlichen Klinik? – ein Baustein zu Ihrer Karriereleiter
Freitag, 23.9.2022 – 16:00 bis 17:30 Uhr

Naturheilkunde und Komplementärmedizin werden deutschlandweit derzeit in sieben Abteilungen angeboten, die der öffentlichen Versorgung dienen, ferner in zahlreichen Privatkliniken. In einigen Einrichtungen sind in den letzten Jahren erfreulicherweise Erweiterungen möglich gewesen, neue sind in der Planung. Obwohl sich sehr viele Ärzte in den entsprechenden Fachgebieten erfolgreich engagieren, fallen Bewerbungen für leitende Positionen in diesen Kliniken spärlich aus. Ein wachsendes und reifendes Fachgebiet benötigt aber ärztlich gut geführte Kliniken wegen der Konzentration fachlicher Kompetenz auch für die Weiterbildung, personeller und apparativer Möglichkeiten für schwierige Fälle sowie für Dokumentation und Forschung. Gründe für die im Vergleich zu anderen Fachgebieten ungewöhnliche Abstinenz für Leitungspositionen sollen verstanden und möglichen Einwänden gegen eine solche Tätigkeit begegnet werden.

SEM-029
Dr. med. dent. Hubertus von Treuenfels

Schnarchen, so müde machend! – Möglichkeiten der oralen Schlafmedizin – Teil 1
Samstag, 24.9.2022 – 9:30 bis 13:00 Uhr

… Mit diesen und anderen aufwendigen Methoden wird versucht, der Verengung und Obstruktion der Atemwege durch die Erschlaffung und Absackung von Kiefer und Zunge in Richtung Rachen entgegen zu wirken. Ganz anders dagegen lässt sich mit schlanken funktionskieferorthopädischen Spangen oder einem elastischen Saugutensil ein reflektorischer Doppeleffekt herbeiführen: Unterkiefer und Zunge begeben sich eigenregulatorisch und gleichzeitig in die jeweilige Normallage. Mit der Stimulation und Kontrolle eines physiologischen Saug-Schluckvorganges im Schlaf werden dann auch die Atemwege frei.

SEM-034
Dr. med. dent. Hubertus von Treuenfels

Schnarchen, so müde machend! – Möglichkeiten der oralen Schlafmedizin – Teil 2
Samstag, 24.9.2022 – 14:30 bis 18:00 Uhr

… Deswegen ist es mit dem Einsatz von Schienen, Zahnspangen, Atemmasken oder chirurgischen Eingriffen allein oft nicht getan. Da das Aufgeben schädlicher Gewohnheiten eher schwerfällt, können neue und attraktive Angebote und Rituale für Körper, Seele und Geist diese ablösen und tilgen. In erster Linie sind es gezielte Mund- und körpermotorische Übungen (u. a. für die Atmung), die wieder zum normalen Ruhetonus der Weichgewebe führen. Auch mit ansprechenden Anregungen für die Körperbewegung und Ernährung lassen sich schlafbezogene Atemstörungen weiter verringern oder vermeiden.

SEM-007
Dr. med. dent. Bodo Wettingfeld

Die Betrachtung der Zähne aus ärztlicher Sicht

Mittwoch, 21.9.2022 – 9:30 bis 13:00 Uhr

Aus einer fast vierzig jährigen Erfahrung erlebe ich darin einen zweifach stiefmütterlichen Aspekt. Zum einen auf Seiten der Ärzte, sich die Bedeutung der Mundhöhle für eine ganzheitliche Schau nicht voll erschlossen zu haben. Sowie bei den Zahnärzten, die in der universitären Ausbildung und der sich anschließenden praktischen Tätigkeit mit diesem Gedankengut kaum in Berührung kommen.
Das Seminar möchte die Kollegen hier abholen und einen gemeinsamen therapeutischen Ansatz entwickeln. Er geht davon aus, dass an jedem Zahn ein Teil des Ganzen übrigen Menschen hängt.
So können allgemeinmedizinische Krankheiten in Bezug zu Störungen im Zahn-Mund- und Kieferbereich gesetzt werden und diese wiederum zahnärztlich viel tiefer erfasst werden.
Basis dazu sind Grundlagen der Traditionell Chinesischen Medizin und das Zahnschema nach Voll und Kramer mit den Verbindungen der Zähne zu den Teilen des Körpers.
`Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul´, sagt der Volksmund.
Die Pferdehändler beurteilen den Gesundheitszustand der Tiere aus der Mundhöhle.
Kann eine solche Betrachtungsweise auch den (Zahn)Ärzten Orientierung geben?
Gibt es dazu Diagnose- oder Therapiemöglichkeiten?
Die moderne Physik erklärt uns, dass alles miteinander verbunden ist, sich entspricht und gegenseitig beeinflusst. So sind Rückschlüsse möglich, vom Kleinen – der Mundhöhle – zum Großen – dem Körper – und umgekehrt. Einfache diagnostische Methoden wie die Betrachtung der Zunge oder Therapien über reflektorische Akupunktursysteme nähren die Paradigmen der Physik.
Die Beschäftigung mit diesem Weltbild ergänzt eine ärztliche Praxisstruktur bereichernd, erweitert das Selbstverständnis der Zahnärzte um die ärztliche Komponente und gibt den Bedürfnissen der Patienten nach einem solchen Vorgehen Erfüllung.

SEM-010
Dr. med. dent. Bodo Wettingfeld

Einführung in die Mundakupunktur

Mittwoch, 21.9.2022 – 14:30 bis 18:00 Uhr

Das System der traditionellen Akupunktur wird schon seit Jahren durch Therapie über Mikrosysteme bereichert. Von der Fußreflexzonentherapie wissen wir, dass es bestimmte Areale unseres Körpers gibt, auf denen sich der ganze Mensch spiegelt. Ähnlich wie am Fuß repräsentiert sich der Mensch auch im Mund. Daraus hat sich mit der Mundakupunktur effektives reflektorisches Therapiesystem entwickelt. Die Mundhöhle zeigt auf Grund der Wechselbeziehungen zwischen Zähnen und Organen eine engmaschige Verschaltung mit dem übrigen Organismus. Diese wurde von Voll und Kramer erstmals beschrieben und Jochen Gleditsch hat uns auf dieser Grundlage ein therapeutisches System geschenkt. Jedes Odonton, von Voll und Kramer als funktionelle Einheit von Zahn, Knochen, Zahnfleisch und Zahnhalteapparat beschrieben, hat eine Verbindung zu den fünf Funktionskreisen der chinesischen Medizin. Diese finden in der Mundhöhle aber noch weitere Repräsentationsbereiche. Jeweils im Retromolarbereich des Ober- und Unterkiefers projizieren sie sich auf einer eng umschriebenen Fläche, dem so genannten Achter- oder Neunerareal. Die Übergänge zwischen den Funktionskreisen sind dabei fließend. In jedem Repräsentationsbereich der Mundhöhle – auch als Somatotop definiert, was eine kartographische Darstellung des gesamten Organismus auf einen kleinen Teil der Körperoberfläche bedeutet – spiegelt sich der ganze Mensch. So ist es bereits möglich über ein Somatotop den ganzen Menschen zu behandeln.
Ich stelle die Mundakupunktur in einer für mich seit nunmehr gut 20 Jahren praktisch bewährter Form theoretisch vor und demonstriere sie praktisch durch gegenseitiges Üben. Somit erlangen die Teilnehmer Kompetenz, die Technik in ihren praktischen Behandlungsalltag integrieren.


Regina Elisabeth Willems

Verjüngungsübungen der chineschischen Kaiser Hui Chun Gong
Freitag, 23.9. / Samstag, 24.9. / Sonntag, 25.9.2022 – jeweils von 7:45 bis 8:15 Uhr

Die bis vor einiger Zeit geheim gehaltenen, besonders raffiniert ausgeklügelten Qi Gong Übungen kann der weltweit vernetzte Mensch heute bewusst an sich selbst erfahren. Ich lade Sie ein einige energetisierende Bewegungs- und Atemabläufe spielerisch und leicht miteinander zu praktizieren. Der Geist kommt zur Ruhe, Lebensfreude wird eingeladen, Konzentration auf die hormonellen, regenerierenden Funktionen erzeugt, es entsteht eine innere Haltung und Bewusstheit in betont langsamen, aufeinander abgestimmten Bewegungen, die das QI, den Energiefluss anregen zu erspüren.
Wir leben seit 100 Jahren etwa vorwiegend in Häusern, genießen wir beim Kongress die Chance draußen in angenehmer Umgebung zu üben. Diese Übungen lassen sich leicht in jeden Praxisalltag integrieren, auch drinnen, ohne meist nicht vorhandene Extrazeit zu beanspruchen. Sie sind so geschickt aufgebaut, dass Sie auch ohne großen räumlichen Aufwand durchgeführt werden.
In unserem Kulturkreis gehen wir davon aus, dass Körper, Seele und Geist sich gegenseitig bedingen. Psychisch stabil sind in der Regel Menschen, die allen Forderungen der klassischen Naturheilverfahren lebensbejahend gerecht werden. Dies spiegeln die 5 Säulen nach Pfr. Kneipp wieder. Mit gewissen Ritualen und Rhythmus bleibt Zeit für das gewisse Etwas, was ein gelingendes Leben ausmachen kann.


Regina Elisabeth Willems

Vital mit energetisierenden Übungen
Freitag, 23.9. / Samstag, 24.9.2022 – jeweils 13:00 bis 13:30 Uhr

Psychisch leidend sind die, die sich stark über- oder unterfordern ohne sich dessen bewusst sein zu müssen. Neben all den anderen weisen Schritten kann die sanfte, sinnvolle Bewegung wieder dazu beitragen sich besser wahrzunehmen, und es ist nie zu spät mit etwas Wohltuendem zu beginnen. Hier darf jeder starten in einen gelingenden Kongressnachmittag- und Abend.

SEM-037
Dr. med. Ulrich Woestmann

Stress bei Kindern – naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten

Sonntag, 25.9.2022 – 9:00 bis 12:30 Uhr

Das Seminar befasst sich mit den Ursachen und naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten von kindlichem Stress, angefangen im Kleinkindalter, über Kindergarten und Schule. Wo liegen die Ursachen, wie drückt sich emotionaler Stress bei Kindern aus? Wie spielen hier Angst und Phobien mit?


Jetzt Teil des 143. ZAEN-Kongresses werden

Erleben Sie den Kongress auf ganz persönliche Art, knüpfen Sie Kontakte und bilden Sie sich weiter.
Alles an einem Ort, mit unseren qualifizierten Dozenten.

Anmelden