Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde des ZAEN,

trotz diesmal größeren Abstandes zum Kongress liefern wir Ihnen gerne das Programm pünktlich zur Weihnachtszeit! Der 134. Kongress liegt in der ZAEN-Geschichte relativ spät in der 2. Aprilhälfte. Es gibt mehrere Gründe:

Die Lage der meisten Osterschulferien in Deutschland, die Verfügbarkeit des Kongresszentrums und vor allem Ihre Antworten auf eine Umfrage, nach der sehr viele frühere Kongressbesucher sich eine spätere Lage des Frühjahrskongresses wünschten. Wir sind sehr gespannt, ob sich das in den Besucherzahlen und natürlich auch in Ihren Repliken niederschlägt. Nicht alles was man sich am Schreibtisch, bzw. auf dem Bildschirm attraktiv vorstellt, ist es dann ja auch in der Realität! Sie werden also ein frühlingshaft erwachendes Freudenstadt erleben. Viele haben dagegen zahlreiche ZAEN-‚Frühjahrs‘-Kongresse in guter Erinnerung, zu denen man völlig underdressed anreiste, sich durch Schneemassen seinen Weg zu den Veranstaltungen bahnen musste und falls gut vorbereitet nachmittags auch schon mal in Kniebis in die Loipe stieg!

Der Vorstand lädt sie zum Vortragsprogramm am Samstag, dem 21. April sowie zum Phytotag am Sonntag, dem 22. April ein. Wir haben uns entschlossen, das in den letzten Jahren bereits bewährte Nachmittagsprogramm ‚Neue Ergebnisse aus der Forschung‘ mit bislang nicht berücksichtigen Fachgebieten fortzuführen.
Insbesondere sind Neulinge beim ZAEN am Freitagmorgen herzlichst zur Begrüßung in die Geschäftsstelle eingeladen. Dort können Sie sich das auf den ersten Blick vielleicht voluminöse und vielfältige Programm und weitere Intima Ihres neuen Verbandes erklären lassen!
Der Freitag Abend ist insbesondere für die Neuraltherapeuten traditionell etwas dicht gedrängt, da wir die beiden Mitgliederversammlungen so legen, dass Sie an beiden teilnehmen können. Ich bitte Sie um zahlreiches Erscheinen bei der ZAEN-MV, auch wenn keine ‚brisanten‘ Themen wie Beitragserhöhung oder Vorstandswahl anstehen.

Geschäftsstelle, Geschäftsführung und Vorstand sind um eine transparente Arbeitsweise bemüht, in der Ihre Fragen, Kommentare, Kritik und Anregungen äußerst willkommen sind. Wenn in Zeiten sozialer Netzwerke, allgegenwärtiger Podcasts, zertifizierter online-Fortbildungen und Youtube-Vorlesungen Verbände und Kongresse überhaupt noch Sinn machen – aus meiner Sicht trifft das auf jeden Fall zu – dann durch Kommunikation mit lebendigen Kolleginnen und Kollegen! Es darf auch außerhalb unseres ZAEN-Festes am Samstagabend (immer mit TopToo und einem kleinem Salsa-Tanzkurs!) gelacht werden.

Wir sprechen uns – in Freudenstadt!

Herzlichst,
Ihr Rainer Stange