Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen des ZAEN, sehr verehrte Damen und Herren,

endlich halten Sie wieder ein vollwertiges Kongressprogramm im gewohnten Umfang in Ihren Händen, um nicht das etwas abgegriffene haptisch zu bemühen.

Ja, wir sind recht sicher, dass der 141. ZAEN-Kongress in physischer Anwesenheit für alle, die dabei sein möchten, unter Wahrung der Hygiene-Auflagen des Landes Baden-Württemberg wie des Gesundheitsamtes Freudenstadt entspannt und sicher möglich sein wird. Wir profitieren von den sehr guten Erfahrungen beim 139. Kongress im Herbst 2020.

Ich hatte es an anderer Stelle schon einmal erwähnt, wiederhole aber gerne: im Unterschied zu vielen anderen Fort- und Weiterbildungsanbietern haben wir im Kongresszentrum Freudenstadt großzügige räumliche Möglichkeiten, die einen solchen Kongress infektiologisch sicher und zu weiterhin verträglichen Teilnehmergebühren durchführbar werden lassen. Dafür möchte ich der Großen Kreisstadt Freudenstadt danken, insbesondere ihrem Oberbürgermeister Julian Osswald, den seit Amtsbeginn 2008 neben vielen anderen wichtigen Qualitäten eine tiefe Verbundenheit mit dem ZAEN auszeichnet. Der Denkmalschutz hat vielleicht unbewusst sein Scherflein beigetragen, indem er einen schon aus ökonomischen Gründen eigentlich notwendigen Umbau des alten Flügels im Kongresszentrums nach heutigen Vorstellungen nicht zulassen wird. Manchmal erweisen sich solche Randbedingungen dann doch wichtiger als ein ICE-Bahnhof, ein naher Flughafen, Sterne-Hotels und -Gastronomie, eine schicke Einkaufsmeile oder gar ein Spiel-Casino.

Wir laden nicht nur Sie, sondern ausnahmsweise einen weit größeren Kreis zur Vortragsveranstaltung zum Kneipp-Jahr ein (S. 16). Aus verschiedenen Gründen hat eine solche bislang nach unseren Kenntnissen nirgendwo auch nur annähernd stattgefunden. Der ZAEN als größter ärztlicher Verband in Naturheilkunde und Komplementärmedizin fühlt sich auch in der Pflicht, anlässlich des 200. Geburtstages Wurzeln und Perspektiven der Kneipp-Therapie und -Prävention aus heutiger Sicht einem breiteren Kreis von Interessierten vorzustellen und mit ihnen zu diskutieren.

Endlich können wir Ihnen auch die kleine Gedenkstunde an den bereits im August 2020 verstorbenen legendären Fastenarzt und für den ZAEN äußerst verdienstvollen Kollegen Hellmut Lützner anbieten, die wir zwar für Frühjahr 2021 schon geplant, aus emotionalen Gründen dann aber aus dem notwendig gewordenen online-Angebot herausgenommen hatten (S. 18).

Wir begrüßen alle Teilnehmer, Dozenten und Aussteller, die zum ersten Mal dabei sind und hoffen, Sie noch oft wieder zu sehen.

Beachten Sie bitte, wie schon an vielen Stellen hingewiesen, dass wir im Frühjahr auf eine online-Mitgliederversammlung verzichtet haben und diese wie schon 2020 ausnahmsweise anlässlich des Herbstkongresses durchführen. Zwei Tage vor der Bundestagswahl, die für Sie als Briefwahl stattfinden sollte, können Sie in Freudenstadt das ähnlich wichtige Vorstandsgremium des ZAEN neu wählen. Wenn Sie Ambitionen zu einer Kandidatur verspüren, sprechen Sie mich gerne an.

Mit den besten Wünschen für einen erholsamen Sommer vor dem heißen Herbst

verbleibe ich

Ihr
Rainer Stange
Präsident des ZAEN